Archiv für Januar 2021

Wir Faltenhunde

Heute begegnete mir der Faltenhund. Er sprang aus einem Chat, umarmte mich und sofort waren wir eins. Wir Faltenhunde sind anders: Schwarz, dick, linksextrem und jüdisch, aber nicht weiblich – wir haben kein Geschlecht. Und manchmal waren wir früher mal weiblich und bei der Stasi, aber niemals beim Verfassungsschutz. Unsere Hütten sind groß oder klein, wir haben nie so viel Geld, wie wir gern verschenken würden. Meist sind wir arm dran und selbst schuld, weil wir Systemverweigerer sind, in jedem System. Wir wollen miteinander die Welt verändern und sammeln Gedanken. Wir sind ANTIFA, MIGRANTIFA oder Agamen, aber immer Faltenhunde.


Am Fenster hängt noch der Dezember

Am Fenster hängt noch der Dezember,

am Fenster hängt noch der Dezember,

am Fenster hängt noch der Dezember,

weil keine Zeit bleibt, um ihn abzuhängen.

Auf der Suche nach der Uhr, die rückwärts läuft,

dröhnen nur Zeitzeichen,

der Tag ist gepflastert mit Anfragen,

aber die Antworten bleiben im Karton.

Am Fenster hängt noch der Dezember.

 


Zum Teufel mit dem Datenschutz

Für einen längeren Beitrag habe ich keine Zeit.

Berliner Schulcloud – bricht zusammen dauernd!

BigBlueButton – soll datensicher sein, schön! Aber es funktionierte heute wieder nicht.

Meine syrische Enkeltochter hat ein Tablet vom Senat. Ein teures Teil. IPAD neueste Gerneration mit Tastatur. TOLL! Leider kann sie damit nicht arbeiten. Dateien aus der Schulcloud können nicht heruntergeladen werden, PDFs nicht angesehen werden.

Im Sommer habe ich mit Senatsmitarbeitern dazu telefoniert.  DATENSCHUTZ – deshalb kein ZOOM, nur vorgeschriebene APPS.

Leute das ist einfach nur… Neee, nicht zum Heulen, ich habe eine unendliche WUT.

Dummheit ist offenbar auch ein Virus.


Verlorene Hoffnungen

…die Wiese mit den bunten Blumen. Je älter ich werde, desto kürzer weilt das Gras. Der pausbäckige Apfel vom Baum der Erkenntnis fault jährlich prächtiger. Sprachlos sammle ich die letzten überlebenden Töne. Zwecklos, sagt Gott, aber an den glaub ich nicht. Ich muss auch mal Glück haben. Vielleicht.


Fragezeichen

Wieviel Datenschutz braucht der Mensch?

Nehmen wir an, die Corona-App hätte nicht ganz so viel Datenschutz geboten und dadurch wären einige Menschen weniger gestorben, wäre es das nicht wert?

Nehmen wir an, die Berliner Schul.cloud wäre weniger datengeschützt und die Video-Konferenzen der Kinder könnten tatsächlich stattfinden, wäre es das nicht wert?


Unterwegs

Aufwärts

Unterwegs in die Zukunft


Tage zum Wegwerfen

Manche Tage sind zum Wegwerfen. Die sind um ein Vielfaches länger als die schönen Tage. Das ist der Beweis dafür, dass Zeit nicht vergleichbar ist.

Ich habe Sehnsucht nach besseren Zeiten und wünsche mir den Sommer zurück.

Sommerwiese

Sommer 2020


Zusammenstehen

Zusammenstehen, das bedeutet im Moment: Abstand halten!


Corona-Maßnahmen – wo bleibt das Bildungsfernsehen?

Inzwischen denke ich, dass überhaupt nicht mehr nachgedacht wird.

Ab der nächsten Woche gehen Schüler in Berlin wieder zur Schule – teilweise – aber die beiden kleinen Mädchen 8 Jahre und 12 Jahre, deren Schulalltag ich zur Zeit aufbessere, die dürfen mich nicht besuchen. Ich kann natürlich zu ihnen fahren, wo wir dichtgedrängt dann nicht zu dritt, sondern in mehr als doppelter Menge uns in einem halb so großen Zimmer aufhalten müssten. Was soll das?

Lehrer können keinen Online-Unterricht anbieten, weil die technischen Voraussetzungen nicht da sind. Erinnert Ihr Euch noch, früher gab es mal so etwas wie Bildungsfernsehen.

Täglich könnte Mathematikunterricht aller Klassenstufen in den 3. Programmen laufen und länderübergreifend könnten Schüler das Winkelmessen lernen und zusehen, wie einer eine quadratische Gleichung löst.

Wieso wird das nicht gemacht – und wenn nur die Hälfte der Kinder hingucken würde, es wären viele! 

Ich habe, übermüdet – fertig.


Immer anders

Draußen statt drin,

Geld statt Sinn,

allein statt zu zweit,

nah statt weit,

ruhig statt froh,

gekocht statt roh,

Fleisch statt Salat,

Gedicht statt Traktat,

müde statt wach,

bergig statt flach,

blau statt rot,

Bahn statt Boot.

Immer wieder alles anders als gedacht,

weil das Leben – ungefragt –

seine eignen Pläne macht!