Archiv für Oktober 2018

Sanfte Sänger – Vogel des Jahres 2019

Sie ist nicht nicht bunt und dennoch schön. Es ist die Lerche – und nicht die Nachtigall.

Sanfte Sängerin - Lerche

Sanfte Sängerin – Lerche


Mutmacher

Grau

Grau

Grau, der Himmel ist so grau.

Sagt er: Ich soll nicht so kleinlich denken, das Grau ist nur das zeitweise andere Blau.


Heimat neu entdecken

Heimat neu entdecken

Heimat neu entdecken


Eigentlich ist alles wie früher

Eigentlich ist alles wie früher.

In der Küche steht ein Tisch.

Wir trinken Tee.

Und natürlich reden wir über Gott und die Welt.

Pfarrer und Atheistin.

Freundschaft kann man nicht kaufen.

„Ihr seid so ungeheuer wichtig für mich gewesen!“

Wann war das 1986 oder 1987?

A. ist tot. Sein fotografisches Gedächtnis fehlt uns.

Wir sind älter geworden.

Ich bin jetzt Fünf, sagt C. und damals war ich Drei.

An Liebe soll man glauben. Man muss.

Und an die Menschen. Die kleinen und die großen.

Dem anderen in die Augen sehen und mit seinen Augen sehen.

Offen sein. Auch für die mit der anderen Meinung.

Widerspruch aushalten und wieder sprechen und widersprechen.

Muslime, Juden, Palästinenser, Christen und der böse Nachbar auch.

Es lebe die Evolution.

Du wirst schon sehen!

Wir werden das irgendwann schaffen.

Rauchschwaden ziehen durch die Küche.

Geld ist wichtig, aber nicht wichtig.

Technik bleibt spannend.

Wenn das Licht aus dem Fenster flieht – wo zieht es dann hin?

Nie war die Menschheit so nah daran, sich selbst zu vernichten.

Der seidene Faden, unsere Erde lebt ohne Netz.

Aber täglich füttern wir das Prinzip Hoffnung.

Eigentlich ist alles wie früher.

 

 


OMAS GEGEN RECHTS sind dabei: #UNTEILBAR – 13. Oktober Berlin

#unteilbar

#unteilbar

OMAS GEGEN RECHTS

OMAS GEGEN RECHTS


Tag der Republik und eine AG für antifaschistische Literatur

Unterwegs treffe ich H. – ich gratuliere. Er sagt: Es gibt nichts, wozu Du gratulieren könntest. 

Später treffe ich ihn noch einmal. Er entschuldigt sich: Ich dachte, Du gratulierst zum 3. Oktober, aber heute ist ja der 7. Oktober.

Später erzählt mir B., dass eine Arbeitsgemeinschaft für antifaschistische Literatur an seiner Schule (Gymnasium) „eingestellt“ wurde, weil sie gegen das Neutralitätsgebot verstoße.


Gedächtnislücken-Notiz

Mein Gedächtnis ist löchrig wie ein Sieb. Manche Löcher lassen sich schließen. Einige mit Hilfe von Notizen, alten Kalendern oder Akten, die Mehrzahl aber mit der Hilfe der Erinnerung anderer Menschen.

Jeder merkt sich beinahe (nur), was für ihn selbst wichtig ist, alles andere wird irgendwann vergessen. Durchaus erlebe ich aber, dass Vergangenes erst spät wichtig wird. Auf der Suche nach der Erinnerung an eines dieser Löcher im Sieb findet sich manche Erinnerung bei alten und neuen Freunden. Aber auch bei alten und neuen Nichtfreunden. Das ist überraschender. Und außerdem: Ja, auch die Feinde gibt es noch. Menschenfeinde. An die muss man sich erinnern, aber sie wecken auch manche Erinnerung.