Archiv für die Kategorie ‘FINDIGS’

Ü-Eier in rauer Menge – ein Superdeal

Liebe Leute,

als absoluter Schnäppchenfinder, kann ich euch diesen DEAL nicht vorenthalten. Habt Spaß und lest die Kundenmeinungen.

Ü-Eier bei Amazon

 


Kurt Demmler – seine Lieder, seine Texte haben uns begleitet

Kurt Demmler ist tot.

Wir sind uns einige Male begegnet, aber wir kannten uns nicht. Seine Texte aber haben zu meinem, unserem Leben gehört. Und das wird bleiben.

Er war ein Poet. Einer, der ermutigt und nachdenklich macht. Einer, der mutig war und nachdachte. Das ist bewiesen. 1976 gehörte er zu den Mitunterzeichnern der Protestresolution gegen die Ausbürgerung Biermanns und bei der Großdemo auf dem Alexanderplatz am 4. November 1989 gehörte er zu den Rednern und sang das Lied: „Irgendeiner ist immer dabei“…

4. November 1989 - Kurt Demmler / Fotograf: Hubert Link

4. November 1989 - Kurt Demmler / Fotograf: Hubert Link

Kurt Demmler ist tot. Sein Tod macht mich traurig.

Wütend macht mich die Berichterstattung über seinen Suizid und manche Meinung dazu. Von den Medien war er längst schuldig gesprochen – da hätte es ohnehin keinen Prozess gebraucht.  Es scheint alles festzustehen, sicher zu sein – für alle.

KINDESMISSBRAUCH – der Vorwurf wiegt schwerer als beinahe jeder andere. Demmler hat die Vorwürfe bestritten, aber wer glaubte ihm (noch)? Egal, was der Prozess ergeben hätte – das Urteil stand fest. Lebenslänglich. „Irgendwas muss ja dran sein!“

Die Nachrufe auf den Dichter klingen, als hätten alle voneinander abgeschrieben. Mehr als 10.000 Texte, Nationalpreis, DDR, Auftrittsverbote, Nina Hagens Farbfilm und die Lieder des kleinen Prinzen werden nicht vergessen – und außerdem werden die Vorwürfe gegen Demmler in einer Ausführlichkeit abgehandelt, als müsste das so sein. Gilt die Unschuldsvermutung nicht? 

Im NEUEN DEUTSCHLAND liest sich das sogar so:

Demmler hatte in seinen Liedern ein hochmoralisches Verhältnis zur Welt. Als Mensch ist er mit seinen Obsessionen, seinen Süchten und Sehnsüchten nicht fertig geworden. Kollegen wussten davon, redeten aber weniger mit ihm, sondern nur unter vorgehaltener Hand. Und so kam es zu einem Prozess, über den auch auf diesen Seiten berichtet wurde (ND vom 23. Januar).

(ND, 4.2.2009 – Hanno Harnisch)

Was waren das für Kollegen? Was haben die gewusst? Der letzte Satz des ND-Artikels klingt zynisch:  

Demmlers Lieder bleiben in der Welt, aus der ihr Schöpfer sich gestern mit 65 Jahren mit einem Strick um den Hals verabschiedete.

Kurt Demmler hat sich nicht verabschiedet. Er hat sich aus einer aussichtslosen, verzweifelten Lage befreit.

Das Urteil des Stammtischvolkes steht fest:

„Der Sittenfiffi hat`s richtig gemacht! Eine solche Kreatur hat es nicht verdient weiter zu leben.
Wer sich an Kindern vergreift verspielt sämliche Rechte… “ 

 „Keinen Grabstein sondern eine Mülltonne auf seinen Rasenfleck.“

„Jetzt hört`s aber uff…
Der Typ hat nicht geklaut,der hat kleine Kinder vergewaltigt.Da hört für mich jegliches Verständnis auf.
Der hat unter lebenden Menschen nichts zu suchen!!!“

„so feige wie er sich benommen hat, hat er sich auch aus dem leben verpisst. schade. im knast hätte er bestimmt noch die ein oder andere spezielbehandlung erhalten.“

Die so urteilen, bedauern, dass es in Deutschland keine Todesstrafe gibt und sind sonst stolz auf eine christliche Kultur, deren Werte der Nächstenliebe, der Feindesliebe und der Vergebung ihnen offenbar völlig fremd sind. Dass die Würde eines Menschen auch dann unantastbar bleiben muss, wenn er sich schuldig gemacht hat, verstehen sie nicht. Keine Macht den Stammtischen! Im Zweifel für den Angeklagten!

Kurt Demmlers Texte und Lieder werden mich auch in Zukunft begleiten.

Das folgende Gedicht habe ich auf seiner Homepage gefunden – es ist vor fast genau einem Jahr geschrieben:

daheim

 Kurt Demmler ist tot. Ich bin traurig. Seine Lieder und Texte bleiben uns.

Zur Erinnerung:

Renft – mit dem Lied ERMUTIGUNG – Text: Kurt Demmler

„Was bleibt nach dem Tode, wenn der Name nicht bleibt….“ – Stern Combo Meissen.

http://www.youtube.com/watch?v=K4LoeIBGPPs

 Ehrlich will ich bleiben – Karussell

http://www.youtube.com/watch?v=7WA8UtcX8GQ

Lied für Maria – Maria kannten wir alle…

http://www.youtube.com/watch?v=J-2i70DcXSI

Übernommen aus Wikipedia:

Diskografie

  • 1971 Kurt Demmler – Lieder (Amiga)
  • 1974 Verse auf sex Beinen (Amiga)
  • 1979 Komm in mein Gitarrenboot (Amiga)
  • 1982 Jeder Mensch kann jeden lieben (Amiga)
  • 1985 Die Lieder des kleinen Prinzen (Amiga)
  • 1989 Kerzenlieder 1989 (Amiga)
  • 1990 Windsandundsternenlieder (DSB)
  • 2001 Mein Herz muss barfuß gehn (Unionton)

Bekannte Lieder für andere Musiker

  • Du hast den Farbfilm vergessen und viele weitere für Nina Hagen
  • Wer die Rose ehrt, Nach der Schlacht, Ermutigung und viele weitere für Renft
  • König der Welt und viele weitere für Karat
  • Kleiner Planet, Neue Helden und viele weitere für die Puhdys
  • Der Kampf um den Südpol, Weißes Gold und viele weitere für Stern-Combo Meißen
  • Die Sixtinische Madonna, Tritt ein in den Dom und viele weitere für electra
  • Wasser und Wein für Lift und die Puhdys
  • Tanzt keiner Boogie, Bluejeans und weitere für Silly
  • No Bomb und viele weitere für Berluc

Außerdem schrieb Kurt Demmler Song-Texte für Karussell, Veronika Fischer, 4 PS, Wir, Uschi Brüning, Dean Reed, Rote Gitarren, Karel Gott, Ralf Bursy, Wolfgang Lippert, Prinzip, SET, Gaby Rückert, Chris Doerk, Babylon, Frank Schöbel, Inka Bause, Dialog, Omega, Kreis, Oktoberklub, Monika Hauff & Klaus-Dieter Henkler, Pankow, Dagmar Frederic, Express, Drei, Meridian, Thomas Natschinski, Petra Zieger, Katja Ebstein, Reinhard Fißler, Winni II, Aurora Lacasa, Cantus-Chor, Gunther Emmerlich und viele weitere.


Krank zu sein, das ist gesund!

Miri philosophierte dichtend übers Kranksein. (KLICK)

Mir fiel dazu ein, dass es wohl gesünder ist, krank zu sein – denn die Krankheit ist ein Zeichen, dass der Körper auf eine krankmachende Umwelt reagiert. Läuft man durch diese kranke Umwelt und der Körper reagiert überhaupt nicht, dann ist das sicher kein gutes Zeichen.  

Gesünder ist übrigens eine merkwürdige – also bemerkenswerte – Steigerung! Früher erklärte ich stolz, meine filterlosen Zigaretten seien gesünder als solche mit einem Filter. Und dass es bei Rauchen ein „gesünder“ geben sollte, fand ich damals schon witzig.

Man kann nicht „gesünder“ sein – entweder man ist gesund – oder eben nicht. Wenn man nicht gesund ist, ist man krank. Aber gesünder als gesund kann man doch nicht sein. Wieso ist dann ein Apfel angeblich gesünder als eine Packung Gummibärchen? Wird man von den Gummibärchen krank? Nein! Sind sie ungesund? Nein. Wieso soll dann ein Apfel gesünder sein??? Also ich beispielsweise esse überhaupt keine Gummibärchen, aber sehr viele Äpfel und doch werde ich dauernd krank und bin beinahe nie gesund. Daraus könnte man doch schlussfolgern, dass Äpfel krank machen. Jedenfalls sind sie offenbar ungesund, wenn man obwohl man sie isst krank wird. Vielleicht wären die Äpfel für mich gesünder – äh – gesund, wenn ich Gummibärchen äße.


Viel Spaß in Sibirien!

Ich war heute mal wieder in einem von jenen Baumärkten, die ich so gern besuche, weil man aus all den schönen Materialien, mit den vielen guten und zweckmäßigen Werkzeugen wahre Wunder vollbringen könnte. Wenn man könnte. Jedenfalls sammle ich dort Ideen, wie in vielen anderen Geschäften und Verkaufstempeln, die ich betrachte wie ein Museum. Ich neige nicht zu Spontankäufen, aber ich weiß gern, wo es etwas gibt, was ich irgendwann einmal brauchen könnte. Manche Baumärkte liebe ich besonders. Das sind die, in denen es auch eine Zooabteilung gibt. Museum und Zoo auf relativ geringem Raum, das gibt es nur im Baumarkt.

Heute entdeckte ich in der Zooabteilung ein kleines Faunarium, das ich unbedingt mitnehmen musste, aber mit Sibirien hat das natürlich nichts zu tun. Ich kaufte auch keine Sibirischen Zwerghamster und keine Sibirische Schwertlilie (die wächst ohnehin nur auf Feuchtwiesen). Also Sibirien: Ich stand an der Kasse in einer mittellangen Wartegemeinschaft. Die Dame am Tippgerät fragte den Kunden vor dem Bezahlen nach seiner Postleitzahl.

Ik habe keene, lies der junge Mann verlauten.

Wie, Sie haben keine? Jeder hat eine! Die Dame an der Kasse war sicher.

Ik nich. Ik komme aus Sibirien. Der junge Mann grinste: Da jibts keene.  Dann guckte er ungläubig auf die Kasse. Wieso haben Sie denn da jetze wat einjejeben, ik habe doch jesagt, ik habe keene???

Irgendwas, antwortete die Kassiererin in der pflichtgemäßen Freundlichkeit, ich muss was eingeben, sonst geht die Kasse nicht auf.

Der junge Käufer war offenbar zufrieden mit dieser Auskunft, denn er bezahlte schweigend und ging.

Er war schon an der Tür, als die Kassierin aufstand und ihm hinterher rief: Junger Mann, junger Mann!!!

Er blieb stehen und dreht sich zu uns um.

Viel Spaß in Sibirien, und falls Sie noch mal nach Deutschland kommen, bringen Sie Ihre Postleitzahl mit.

 


Es muss nicht immer Ebay sein!

Irgendwann wird beinahe jeder, der Internetbenutzer ist, auch Ebayer. Auf der Auktionsplattform kann man anderen anbieten, was man verkaufen will – man kann aber auch erwerben, was man noch nicht besitzt. Altes und Neues wird gehandelt – von Privatleuten und Händlern. Na ja, selbst wer noch kein Ebayer ist, hat von der Onlineplattform gehört und weiß Bescheid. Auch darüber, dass mancher schon bei Ebay betrogen wurde. Ich war aber bisher immer zufrieden…

Bis vor wenigen Minuten habe ich nicht gewusst, dass das Portal, über das ich hier heute schreiben will, ein Ebay-Kind ist. Das habe ich erst bei Wiki erfahren. Es geht um Kijiji. Kijiji heißt Dorf – das Wort kommt aus dem Suhaeli. Gesprochen wird es Ki-dschi-dschi. Auch das habe ich bisher nicht gewusst. Auf Kijiji bin ich zufällig gestoßen – meine Vorliebe für Ratten führte mich hin…

Und dann habe ich mich umgesehen – und unter anderem auch viel gelacht. Bei Kijiji gibt es wirklich alles -und anderes als bei Ebay… In diesem Dorf ist eben auch Platz für Leute, die etwas zu verschenken haben.

Bevor ich den Link einstelle, aber noch Auszüge aus meinem heutigen Lesevergnügen bei Kijiji:

Ich such für mein Buch Unterstützung von andren,die wissen vom Wesen des Verlags und Verhandeln.Geld hab ich keines,um Bücher zu machen.Nur Wörter des Reimes und dichtende Sachen befinden sich in meinem Hirn .Ich will sie vermarkten,um die damit zu fülln,und mich selbst auszuarten.Kann man mir zeigen,wie ich das machen soll,werd ich dankbar mich verneigen,und stimm den Helfer wohl.Verläger und Schreiber,dies ist an euch gerichtet.Wie wärs um so feiner,wen sich das Genie nicht vernichtet. Danke,für die Aufmerksamkeit, Jasper D.            

Sehr gefallen hat mir auch folgende Anzeige

Guerilla-Marketing, trash your TV!!!

Ich suche dringen Leute die breit sind, ihr Fernsehgerät aus meinem Fenster zu werfen und sich dabei filmen lassen wollen. Kurzes Interview vorher und nachher wäre toll. Das ist die Möglichkeit für euch, groß herauszukommen! Mit etwas Glück gehen die Bilder um die Welt.

Manche Leute sind aber auch nur einfach nett:

allen einen schönen feierabend!! 

solltet ihr nicht gearbeitet haben only a schönen abend 😉 

In der Rubrik „Leihen & Verleihen“ fand ich folgendes Angebot:

Hallo,ich verleihe Besteck : 38 Gabeln,46 Messer,57 Eßlöffel,47 Kuchengabeln
10,-für drei Tage

Offenbar kommt da einiges abhanden und Gabeln scheinen schneller zu verschwinden als Kuchengabeln, vielleicht liegt das aber auch nur daran, dass Kuchengabeln seltener ausgeliehen werden. Vor allem ist ja auch zu fragen, woher der Leihende dann die Teelöffel für den Kaffee bekommt. Da muss er vielleicht eine Suchanzeige aufgeben: Wer leiht mir 43 Teelöffel? Natürlich gibt es auch Stellenangebote. Sogar seriöse. Aber auch welche zum Lächeln. Ob der folgende Inserent jemanden gefunden hat?

ich suche eine furchtlose Putzfrau für meine völlig versiffte Wohnung Staub überall,
Badbereich ebenfalls total und komplett verstaubt, 
& muss geschrubbt werden,
Küchenboden, Spüle und Herd sind verdreckt,
Fenster seit Jahren nicht mehr geputzt,
Staubschicht auf Scheuerleisten und Schränken. 

Viel Dreck!! 

Dringend morgen nachmittag dem 19.11.2007 email bitte mit preisvorstellung!!

schönen sonntag noch

Auch tauschen kann man bei Kijiji:

Hallo, ich habe Ladegeräte und Akkus für verschiedene Handys abzugeben gegen eine Tüte Gummibärchen.
Siemens und Nokia dabei.

Und wer keine Gummibärchen mag, verlangt einfach etwas anderes:

Hallo, ich tausche eine kleine Glaslampe in bestem Zustand gegen 2 mal Tortillachips und 1 mal Käsesoße.

Und hier nun der Link zu Kijiji – viel Spaß – und manche Entdeckung wünsche ich allen: Klick zu Kijiji.

 


Risikofreudig…

Manche Menschen treiben Sport – das ist bestimmt eine Form von Risikofreudigkeit, riskiert man doch Verletzungen der besonderen Art. Andere (und manche!) investieren in internationale Immobilienfonds. Es gibt sogar Menschen, die lassen sich auf Geschäfte ein, von denen sie wissen, dass die unter Umständen zu Verlusten führen können. Ein Armutsrisiko geht heute jeder Mensch ein, der Vater oder Mutter wird. Also sind Menschen, die sich Kinder wünschen, auch risikofreudig. Auch sehr risikofreudig sind Fußgänger, Fahrradfahrer und Autofahrer. Motorradfahrer sind noch risikofreudiger und potenzielle Nierenspender. Die Welt ist einfach voll von Risiken. Und der Mensch lebt mitten drin. Ich erinnere sicherheitshalber gleich mal an Vogelgrippe, Rinderwahnsinn, Legionärskrankheit und Salmonellen, nicht, dass hier jemand denkt, es sei gar nicht so schlimm mit alle den Gefahren, die überall lauern… Und das Wetter, die Naturkatastrophen… Der Mensch riskiert, wenn er lebt, ständig sein Leben.l

Im Internet kommt man ganz schnell zu einem Test, wenn man RISIKOFREUDIG eingibt. Den hab ich mal gemacht (er ist ziemlich dämlich…). Heraus kam folgende Einschätzung:

Das größte Risiko nehmen Sie auf sich, wenn es um Ihr Image geht!

Ein unabhängiger Mensch wie Sie es sind, lässt sich höchstens seines Schlafes berauben, wenn es darum geht, was andere von Ihnen halten. Mit dieser Unbefangenheit bleibt Ihnen genügend Kraft dazu, Risiken einzugehen und persönliche Ziele zu verfolgen, ohne sich dabei ständig von Gedanken über Misserfolg, Verlust oder einem dummen Erscheinungsbild plagen zu lassen. Es spielt keine Rolle, ob Ihr ganz persönliches Steckenpferd nun etwas mit Karaoke, Stage diving oder der Gründung einer eigenen Firma zu tun hat. Wenn Sie wissen, was Sie wollen, scheuen Sie keine Mühe und geben einfach alles. Mit soviel Zuversicht und Selbstvertrauen ist es egal, ob Sie erfolgreich sind oder ob Sie einen Flop verkraften müssen – immerhin haben Sie es versucht und das alleine können Sie als Erfolg verbuchen. Viele Menschen bewundern Sie dafür. Also bleiben Sie wie Sie sind, verschaffen Sie sich Gehör in dieser Welt und genießen Sie das Rampenlicht, denn nur wenige haben Ihr Talent. 

 —————————————————————————————–

Nun ja…  IMAGE – Doppelgrins.

Vorläufig bin ich risikofreudig und schlucke dieses neue Medikament. Auch wenn einem schon vom Beipackzettel schlecht werden muss. Aber ich bin mutig! Und risikofreudig. Vielleicht hab ich Glück. Könnte ja immerhin sein, es hat nicht ausschließlich Nebenwirkungen…

 Wer den etwas merkwürdigen Test machen möchte, um zu wissen, ob er auch risikofreudig ist – der KLICKT HIER

 


Knut-Kenner – mir macht keiner was vor!

„Sie haben 9 von 10 Punkten.

Gratulation, Sie sind ein Knut-Kenner! Ihnen kann keiner was vormachen – oder haben Sie etwa nur geraten?“ (Spiegel-Online – hier der Test)

Nein, ich habe nicht geraten. Ich habe den Kurs der Aktie falsch eingeschätzt – mit Aktien kenne ich mich momentan nicht so gut aus. Vielleicht später mal, wenn das Buch erschienen ist :-). Ansonsten konnte ich natürlich alle Fragen richtig beantworten. Von der Familie, Freunden und Bekannten werde ich ja mit allen wichtigen Informationen zu Knut versorgt. Paul hat mir sogar die erschütternde Bildreportage „Knut allein zu Haus“ zukommen lassen. Mich hatte schon vorher der 2-Tagesurlaub von Pfleger Dörflein zu Tränen beunruhigt… Aber die ganze Wahrheit war noch erschüttender.

Als Knut-Kenner sage ich: Lasst Knut frei! Wir wissen doch alle, was er braucht, Lebertran mit blablabla und Kuscheleinheiten, einen Ball, eine Klobbürste, Wowereits Aprilscherze und Leonardo DiCaprio auf dem Cover der „Vanity Fair“.

 


Im Rückstand

Ich bin im Rückstand – jetzt könnte eine ellenlange Aufzählung all der unerledigten Arbeits- und Haushaltsaufgaben kommen, aber die kommt nicht, denn mit dem Aufschreiben würde ich ja unnötig Zeit verlieren. Nun weiß ich allerdings inzwischen, woran es liegt, dass ich so sehr im Rückstand bin. Mir fehlt einfach so viel, was ich bräuchte, um z.B. den Haushalt wirklich zu bewältigen. Sehr dringlich wäre die Anschaffung dieses tollen Tshirtfalters, den ich da in der Werbung gesehen habe, der wäre eine totale Erleichterung. Erstens brauche ich bisher viel zu lange für die Shirts und zweitens liegen sie bei mir niemals millimetergenau aufeinander. Aber um mich herum würden mich alle auslachen, wenn ich diesen Tshirtfalter tatsächlich bestellen würde, ich möchte aber ernst genommen werden, und es ist mir auch sehr peinlich, dass ich diese einfache im Video gezeigte Methode nicht so richtig umsetzen kann :-). Vermutlich, weil ich kein Japanisch verstehe.

https://www.youtube.com/watch?v=ydFJU_Lc2_Q

Aber dann habe ich noch ein Video gefunden – und da wird das Falten auf deutsch erklärt, aber geglückt ist es mir auch auf diese Weise nicht – die Tshirts wurden ziemlich krumpelig.

Hier ist noch eine Anleitung für Studenten, ich habe sie studiert, ich habe aber auch diese Methode nicht wirklich verinnerlicht.

Nun wird mir nichts weiter übrig bleiben. Ich muss bauen. Eine Bauanleitung habe ich natürlich auch gefunden. Hier ist sie:

Wer jetzt meint, das Thema sei zu profan und Intellektuelle und Künstler sollten sich verdammt noch mal mit anderen Dingen beschäftigen, ja, der hat verdammt noch mal Recht damit – aber wann denn? Man muss ja schließlich zuerst einmal die Grundlage schaffen – und dazu gehört es, dass die Tshirts ordentlich zusammengelegt sind.

Das hat auch DIE ZEIT erkannt und bietet unter dem anzüglichen Titel: Mach’s dir selbst! eine tolle Bastelanleitung an – ich weiß zwar nicht, wie die auf 7.50 € Materialkosten kommen (dafür könnte man ja glatt das Fertigding kaufen und ne dicke Pappe kostet nie im Leben 5 €, so etwas liegt auf der Straße rum…), aber Mühe haben sie sich gegeben, die Herren von der Zeit.  Mach mit, machs nach, machs besser…  TSHIRT-ZEIT-KLICK

Ich jedenfalls werde mich bemühen, in den nächsten Tagen den Rückstand aufzuholen…


K K K

Komisch: Kinder, Kirche, Küche! Kein Kommunismus, Kapitalismus, Krise! Karpfen kriechen kaum, kurze Kamele kratzen Katzen. Klar, konservative Kurven kosten Klubs Kredit. Kurzer Kuss, Komma, Koma. Kiefer, Käse, Krempel krallen Kondition. Kurz: Kurs, Karriere, Konjunktur kämpfen. Kanzlerin kreist, Kunst, Kenner, Krämer kotzen. Kerze kontra Karma kreativ konvex. Kummer, Kiesel kullern kontrovers. Kreuz, Kultur, Kaufmann kichern. Kicker kaufen können: KU-KRZ-KOV?    

 


Frohe Weihnachten – wünsche ich allen!

Frohe Weihnachten – und der heutige Abend gehört doch der Familie, den Freunden – also den Nächsten – deshalb hier austeigen: Tür 24