Kurt Demmler – seine Lieder, seine Texte haben uns begleitet

Kurt Demmler ist tot.

Wir sind uns einige Male begegnet, aber wir kannten uns nicht. Seine Texte aber haben zu meinem, unserem Leben gehört. Und das wird bleiben.

Er war ein Poet. Einer, der ermutigt und nachdenklich macht. Einer, der mutig war und nachdachte. Das ist bewiesen. 1976 gehörte er zu den Mitunterzeichnern der Protestresolution gegen die Ausbürgerung Biermanns und bei der Großdemo auf dem Alexanderplatz am 4. November 1989 gehörte er zu den Rednern und sang das Lied: „Irgendeiner ist immer dabei“…

4. November 1989 - Kurt Demmler / Fotograf: Hubert Link

4. November 1989 - Kurt Demmler / Fotograf: Hubert Link

Kurt Demmler ist tot. Sein Tod macht mich traurig.

Wütend macht mich die Berichterstattung über seinen Suizid und manche Meinung dazu. Von den Medien war er längst schuldig gesprochen – da hätte es ohnehin keinen Prozess gebraucht.  Es scheint alles festzustehen, sicher zu sein – für alle.

KINDESMISSBRAUCH – der Vorwurf wiegt schwerer als beinahe jeder andere. Demmler hat die Vorwürfe bestritten, aber wer glaubte ihm (noch)? Egal, was der Prozess ergeben hätte – das Urteil stand fest. Lebenslänglich. „Irgendwas muss ja dran sein!“

Die Nachrufe auf den Dichter klingen, als hätten alle voneinander abgeschrieben. Mehr als 10.000 Texte, Nationalpreis, DDR, Auftrittsverbote, Nina Hagens Farbfilm und die Lieder des kleinen Prinzen werden nicht vergessen – und außerdem werden die Vorwürfe gegen Demmler in einer Ausführlichkeit abgehandelt, als müsste das so sein. Gilt die Unschuldsvermutung nicht? 

Im NEUEN DEUTSCHLAND liest sich das sogar so:

Demmler hatte in seinen Liedern ein hochmoralisches Verhältnis zur Welt. Als Mensch ist er mit seinen Obsessionen, seinen Süchten und Sehnsüchten nicht fertig geworden. Kollegen wussten davon, redeten aber weniger mit ihm, sondern nur unter vorgehaltener Hand. Und so kam es zu einem Prozess, über den auch auf diesen Seiten berichtet wurde (ND vom 23. Januar).

(ND, 4.2.2009 – Hanno Harnisch)

Was waren das für Kollegen? Was haben die gewusst? Der letzte Satz des ND-Artikels klingt zynisch:  

Demmlers Lieder bleiben in der Welt, aus der ihr Schöpfer sich gestern mit 65 Jahren mit einem Strick um den Hals verabschiedete.

Kurt Demmler hat sich nicht verabschiedet. Er hat sich aus einer aussichtslosen, verzweifelten Lage befreit.

Das Urteil des Stammtischvolkes steht fest:

„Der Sittenfiffi hat`s richtig gemacht! Eine solche Kreatur hat es nicht verdient weiter zu leben.
Wer sich an Kindern vergreift verspielt sämliche Rechte… “ 

 „Keinen Grabstein sondern eine Mülltonne auf seinen Rasenfleck.“

„Jetzt hört`s aber uff…
Der Typ hat nicht geklaut,der hat kleine Kinder vergewaltigt.Da hört für mich jegliches Verständnis auf.
Der hat unter lebenden Menschen nichts zu suchen!!!“

„so feige wie er sich benommen hat, hat er sich auch aus dem leben verpisst. schade. im knast hätte er bestimmt noch die ein oder andere spezielbehandlung erhalten.“

Die so urteilen, bedauern, dass es in Deutschland keine Todesstrafe gibt und sind sonst stolz auf eine christliche Kultur, deren Werte der Nächstenliebe, der Feindesliebe und der Vergebung ihnen offenbar völlig fremd sind. Dass die Würde eines Menschen auch dann unantastbar bleiben muss, wenn er sich schuldig gemacht hat, verstehen sie nicht. Keine Macht den Stammtischen! Im Zweifel für den Angeklagten!

Kurt Demmlers Texte und Lieder werden mich auch in Zukunft begleiten.

Das folgende Gedicht habe ich auf seiner Homepage gefunden – es ist vor fast genau einem Jahr geschrieben:

daheim

 Kurt Demmler ist tot. Ich bin traurig. Seine Lieder und Texte bleiben uns.

Zur Erinnerung:

Renft – mit dem Lied ERMUTIGUNG – Text: Kurt Demmler

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=jOkVC-0FMIw[/youtube]

„Was bleibt nach dem Tode, wenn der Name nicht bleibt….“ – Stern Combo Meissen.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=K4LoeIBGPPs[/youtube]

 Ehrlich will ich bleiben – Karussell

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=7WA8UtcX8GQ[/youtube]

Lied für Maria – Maria kannten wir alle…

http://www.youtube.com/watch?v=J-2i70DcXSI

Übernommen aus Wikipedia:

Diskografie

  • 1971 Kurt Demmler – Lieder (Amiga)
  • 1974 Verse auf sex Beinen (Amiga)
  • 1979 Komm in mein Gitarrenboot (Amiga)
  • 1982 Jeder Mensch kann jeden lieben (Amiga)
  • 1985 Die Lieder des kleinen Prinzen (Amiga)
  • 1989 Kerzenlieder 1989 (Amiga)
  • 1990 Windsandundsternenlieder (DSB)
  • 2001 Mein Herz muss barfuß gehn (Unionton)

Bekannte Lieder für andere Musiker

  • Du hast den Farbfilm vergessen und viele weitere für Nina Hagen
  • Wer die Rose ehrt, Nach der Schlacht, Ermutigung und viele weitere für Renft
  • König der Welt und viele weitere für Karat
  • Kleiner Planet, Neue Helden und viele weitere für die Puhdys
  • Der Kampf um den Südpol, Weißes Gold und viele weitere für Stern-Combo Meißen
  • Die Sixtinische Madonna, Tritt ein in den Dom und viele weitere für electra
  • Wasser und Wein für Lift und die Puhdys
  • Tanzt keiner Boogie, Bluejeans und weitere für Silly
  • No Bomb und viele weitere für Berluc

Außerdem schrieb Kurt Demmler Song-Texte für Karussell, Veronika Fischer, 4 PS, Wir, Uschi Brüning, Dean Reed, Rote Gitarren, Karel Gott, Ralf Bursy, Wolfgang Lippert, Prinzip, SET, Gaby Rückert, Chris Doerk, Babylon, Frank Schöbel, Inka Bause, Dialog, Omega, Kreis, Oktoberklub, Monika Hauff & Klaus-Dieter Henkler, Pankow, Dagmar Frederic, Express, Drei, Meridian, Thomas Natschinski, Petra Zieger, Katja Ebstein, Reinhard Fißler, Winni II, Aurora Lacasa, Cantus-Chor, Gunther Emmerlich und viele weitere.

Dieser Beitrag wurde unter FINDIGS, Geschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.