Irrungen und Wirrungen – BFC Dynamo und Tennis Borussia Berlin

Sie lieben sich nicht, die Fans beider Vereine. Meistens achten sie sich nicht einmal. Dabei haben sie doch manchmal mehr gemeinsam, als sie wahrhaben wollen.

Wenn es darum geht, andere zu diskreditieren – zum Beispiel den Präsidenten des eigenen Vereins – dann sind jeweils einige Fans beider Vereine immer ganz schnell dabei. Für die BFCer war er der „Kaffeekai“, für die Tebe-er ist er das „Arschgesicht“.

BFC-Präsident Mario Weinkauf, beim BFC unsanft verabschiedet (die Fans und Mitglieder wollten „seinen“ Sponsor noch nicht – und ihn nicht mehr), nahm Sponsor Treasure AG mit zum lilaweißen Westverein. Da lachte man beim BFC hämisch und die Tatsache, dass der Treasure AG-Chef Thomas Thiel privat einen Teil der Rechte an der Vermarktung des BFC Logos gekauft hatte, war nur eher wenigen bekannt und davon den meisten die Tragweite des Kaufs nicht bewusst. Als der ehemalige BFC-Chef Mario Weinkauf bei TEBE auftauchte und die Treasure AG und ihren „Chef“ Thomas Thiel mitbrachte, erfuhren die überraschten und verblüfften lila-weißen Fans, was sie noch nicht wussten, über die in solchen Fällen üblichen Kanäle: Internetforen, Telefone, Mails, Gespräche an Biertischen und beim Kaffee.

Mario Weinkauf und seine Sponsoren mussten den Tennis-Fans vermutlich ähnliche Fragen beantworten wie beim BFC und ließen wahrscheinlich genauso viele offen. Ich weiß das nicht genau, weil ich nicht dabei war und meine Informationen nur aus gewöhnlich gut informierten Kreisen und dem Internet stammen. Bei Tebe waren die schmalen Informationen nicht so folgenreich – Mario Weinkauf und Thomas Thiel mit seiner Treasure AG und Peter Anthony (Alt-Tebe-er) bildeten eine Macht – denn man brachte das mit, was ein Fußballverein, der aufsteigen will, am meisten braucht: Geld. Und Tebe-Fans waren als Entscheider – anders als beim BFC – nicht gefragt.

BFC-Fans und Offizielle zweifelten auch weiterhin laut und ausdauernd daran, dass der Westverein jemals Geld von Thiel und seiner Treasure AG bekommen würde und lachten über die BMW MINIS, die plötzlich bei den Konkurrenten auftauchten. Ihnen selbst hatte man doch für die Wahl des „richtigen“ Wirtschaftsrates sogar einen Bus versprochen. Aber den hatten sie dankend abgelehnt und den Versprechungen nicht geglaubt und fest darauf beharrt, dass man sich nicht kaufen lasse.

Tennis Borussia bekam Geld von Thiel und seiner Treasure.

In der letzten Saison scheiterten BFC Dynamo und Tennis Borussia sportlich trotz aller Bemühungen und mussten neben den Amateuren von Hertha und Rostock dem Kreuzberger Türkiyemspor den Vortritt lassen. Der Greifswalder SV ebenfalls Anwärter auf einen Regionalligaplatz verlor in der Relegation. Alle Verlierer der Saison sackten durch die Ligareform in die 5. Liga und hofften nun auf den einen begehrten Aufstiegsplatz der Saison 2008/2009. 

Beim BFC war man sich sicher: Wir packen das!

Bei TEBE hofften die Fans verunsichert auf bessere Zeiten.

Man tauschte munter Spieler miteinander.

Inzwischen sieht es ganz so aus, als hätte TEBE dieses Mal mit 14 Punkten Vorsprung zur Winderpause den Aufstieg schon in der Tasche, beim BFC hofft man bereits auf die neue Saison und spart sich nun einige Spieler und auch ein Trainingslager. Wenigstens muss man zur neuen Spielzeit den Spruch auf der BFC-Online Seite nicht auswechseln: Diese Saison gehört uns!

Teil-Logo-Markenrecht-Eigentümer Thomas Thiel sitzt inzwischen bei Tennis Borussia im Aufsichtsrat. Mario Weinkauf ist Vorstandsvorsitzender. Seit ich in einem Internetforum böse schrieb, dass der Konkurrent Tennis Borussia jetzt auch noch am von vielen Fans geliebten BFC-Logo indirekt verdiene, pflanzte sich die Info fort und gelangte so in einige Köpfe. Wer mehr zur Geschichte des BFC Logos in den letzten Jahren wissen will, kann in diesem Blog rechts auf die Kategorie LOG-KICK klicken und findet weitere Beiträge.

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des BFC Dynamo kam es zu einer für die meisten Mitglieder unerwarteten Überraschung. Sie hörten, dass inzwischen mit den Logoinhabern (neben Herrn Thiel gibt es da noch Hells Angel Rayk Bernt mit seiner GmbH) verhandelt würde und die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss stünden. Die Mitglieder fragten wie eigentlich immer brav nicht nach, sie freuten sich einfach, und sie taten auch, wie ihnen vom Wirtschaftsratsboss und Großgläubiger des BFC Dynamo Peter Meyer empfohlen wurde: Sie entlasteten neben anderen auch die ehemaligen Präsidiumsmitglieder Mario Weinkauf und Andreas Dielert. Darauf hätten die beiden ohnhin Anspruch gehabt, denn sie hatten nichts „verbrochen“ – aber Anspruch und Wirklichkeit hätten in diesem Fall wohl ohne Meyers Empfehlung weit auseinander gelegen. So hoben viele widerwillig die Hand und entlasteten, um damit die Verhandlungen zu unterstützen. Mit der Mitgliederversammlung endete so auch vorerst wieder einmal die Diskussion um ein neues Logo unter Fans und Mitgliedern.

Inzwischen sind wieder einige Wochen, sogar Monate vergangen. Neue Meldungen gab es nicht. Aber von Insidern wurden Thomas Thiel und Andreas Dielert im VIP-Bereich des BFC Dynamo gesichtet. Man redet wohl sehr ausführlich miteinander. Vielleicht macht der BFC Dynamo nun Tennis Borussia den Sponsor abspenstig. Herr Thiel soll ja noch andere Firmen besitzen, hört man aus BFC-Kreisen, nicht nur die Treasure AG.

Heute steht der BFC Dynamo mal wieder positiv in der Presse. Der Kurier meldet den Sieg des Meisterclubs beim II. dug Hallenfußballt Cup 2009, einem Turnier der Traditionsmannschaften. (Bilder) Allerdings kommt dem Turnier den Namen gebende Hauptsponsor in dem Bericht nicht vor, im Artikel heißt der II. dug Hallenfußball Cup 2009: Legenden Turnier. Schade für den Sponsor. „Gewonnen hat vor satten 1000 Fans der BFC Dynamo.“ – heißt es im Text. Das sind mehrere gute Meldungen für den BFC Dynamo in einem Satz: 1. der BFC hat gewonnen 2. die BFC-Fans waren satt 3. daraus folgend fraßen sie auch keine kleinen Kinder 4. die Polizei kommt nicht vor – auch gut.

Interessant ein plötzlicher neuer Sponsor des Turniers: BLUE PEGASUS PROMOTION. Wieso ich da plötzlich schreibe? Nun ja, auf dem Plakat zum Cup konnte ich den Sponsor nicht entdecken. Aber auf seiner Webseite wird der Cup angekündigt – und das bereits am 2.1.2009 – ob diese kurzfristige Einladung dem Cup zusätzliche Gäste gebracht hat, darf bezweifelt werden. Bestimmt lernt die Firma, die in Erfurt ihren Sitz hat, noch, dass im BFC Dynamo das BERLIN schon drinsteckt und man es nicht noch anhängen muss. BFC heißt nämlich: Berliner Fußballclub. Insofern reicht BFC Dynamo vollkommen aus :-).

Aber vielleicht ist dieser kleine Fehler der BLUE PEGASUS PROMOTION auch nur unterlaufen, weil sie so an Tennis Borussia Berlin gewöhnt ist. Den Verein unterstützen sie nämlich auch: KLICK 

Vielleicht fahren ja beim BFC Dynamo bald kleine BMW Ninis vor – oder doch lieber ein BUS?


Einen Kommentar schreiben