Aus aktuellem Anlass: Die Sache mit der Moral!

Neulich sagte mir jemand. Wenn ich in der DDR gelebt hätte, wäre ich als intelligenter Mensch auch bei der Stasi gelandet. Jemand anderes schrieb, ich dürfe mir, wegen meiner Vergangenheit keinerlei moralische Urteile erlauben. (Beim folgenden Text ist übrigens völlig egal, dass beide Personen meine Biografie nicht wirklich kennen – das ist hier einfach gleichgültig…)

Nun – die Sache mit der Moral ist schwierig. Schwieriger als mancher Moralapostel das wahrhaben will.

Natürlich hätte sich der mich ver- und beurteilende OSSI in jedem Fall gegen die Stasi entschieden. BRAVO.

Der hätte auch nicht in die Apotheke eingebrochen und seine Frau sterben lassen? Oder hätte er in die Apotheke eingebrochen, um seine Frau zu retten. Unverständlich?

Gut, dann erzähle ich die Geschichte vom Heinz. Die habe ich mir nicht ausgedacht, die hat sich der Herr Kohlberg ausgedacht, als eine Möglichkeit eines moralischen Dilemmas.

Eine Frau, die an einer besonderen Krebsart erkrankt war, lag im Sterben. Es gab eine Medizin, von der die Ärzte glaubten, sie könne die Frau retten. Es handelte sich um eine besondere Form von Radium, die ein Apotheker in der gleichen Stadt erst kürzlich entdeckt hatte. Die Herstellung war teuer, doch der Apotheker verlangte zehnmal mehr dafür, als ihn die Produktion gekostet hatte. Er hatte 2000 Dollar für das Radium bezahlt und verlangte 20000 Dollar für eine kleine Dosis des Medikaments.

Heinz, der Ehemann der kranken Frau, suchte alle seine Bekannten auf, um sich das Geld auszuleihen, und er bemühte sich auch um eine Unterstützung durch die Behörden. Doch er bekam nur 10000 Dollar zusammen, also die Hälfte des verlangten Preises. Er erzählte dem Apotheker, daß seine Frau im Sterben lag, und bat, ihm die Medizin billiger zu verkaufen bzw. ihn den Rest später bezahlen zu lassen. Doch der Apotheker sagte: „Nein, ich habe das Mittel entdeckt, und ich will damit viel Geld verdienen.“

Heinz hat nun alle legalen Möglichkeiten erschöpft; er ist ganz verzweifelt und überlegt, ob er in die Apotheke einbrechen und das Medikament für seine Frau stehlen soll.

Sollte Heinz das Medikament stehlen oder nicht?   (Moralisches Dilemma nach Kohlberg)

Schwierig? Ganz einfach?  

Moralforscher benutzen moralische Dilemmata, um in der Diskussion der Argumente (PRO und KONTRA) die Fähigkeiten im Bereich des moralischen Urteilens zu erkennen. Die meisten Menschen beachten bei ihren Urteilen über andere und deren Entscheidungen nicht, dass das Leben aus einer Vielzahl moralischer Dilemmata besteht. Sie denken einfach nicht daran, sie verdrängen das Problem. Man macht es immer „falsch“. Es gibt für alles gute und schlechte Gründe.

Morgen wird es hier mehr Text zum gleichen Thema geben. Kommentarfunktion ist aktiviert…


1 Kommentar

  1. 1. Miriam

    Kommentar vom 19. Juli 2007 um 15:22

    Liebe Maja,

    warum denn aus aktuellem Anlass? Was ist denn schon wieder passiert?

    Miri

Einen Kommentar schreiben