Das Herbststräußchen, von dem es kein Foto gibt

Neulich hatte ich einen dringenden Termin und musste rasch die Florastraße entlang. Im Vorübergehen sah ich die beiden vom Garten Eden vor ihrem Laden sitzen und ich grüßte sie. Sie erkannten zuerst mich nicht, schließlich hatte ich die Kamera in der Tasche, und dann sehe ich ganz anders aus als gewohnt :-). Die beiden guckten fragend. „Ich war die, mit der Rose auf meinem Schreibtisch.“ Es fiel Ihnen gleich wieder ein, und sie wollten noch mit mir sprechen, aber ich war in Eile.

Als ich auf dem Rückweg war, hatte ich dann ein wenig Zeit und wir haben ein paar Worte gewechselt. Und ich bekam ein wunderschönes Herbststräußchen geschenkt, das ich eigentlich gleich fotografieren und hier zeigen wollte. Aber es kam anders. Viel, viel Stress. Aber immer wieder in den ruhigen Minuten habe ich mich an dem Sträußchen gefreut und ein wenig Erholung gehabt. Dafür herzlichen Dank.

Und wer sich vorstellen will, wie es ausgesehen haben könnte, das Herbststräußchen, das mir Freude gemacht hat, der geht einfach in der Florastraße 11 vorbei und guckt mal. Notfalls, wenn die Florastraße zu weit ist, könnt ihr auch hier mal gucken, da gibt es Fotos 🙂


Einen Kommentar schreiben