Rabastel – die Erklärung – oder nur ein Märchen vom Märchen?

Ich bin begeistert, aber ich kann die spannende Erklärung irgendwie gar nicht glauben – Miriam hat einen Kommentar zum „Rabastel“ geschrieben. Und weil vermutlich nicht alle die Kommentare lesen, hier ist er:

Rabastel ist eine Figur aus dem von den Gebrüdern Grimm nicht in ihre Sammlung aufgenommenen Märchen “Der Zaungast”. Der arme Fischer Peet brachte jeden Mittag, wenn er vom Meer heimkehrte, dem reichen Fischhändler seinen Fang. Als Zaungast beobachtete er dann stets für einige Minuten am Zaun des Fischhändlers verweilend die todgeweihten Aale in ihrem Bassein und litt mit ihnen. Tag für Tag musste mindestens einer von ihnen sterben, der so genannte Sterbaal. Peet bangte besonders um das Leben seines Lieblings, den er die Buchstaben des Wortes Sterbaal in andere Reihenfolge bringend Rabastel nannte… Und wie das in Märchen immer so ist, gelang es ihm schlussendlich Rabastels und auch der anderen Aale Leben zu retten.

Auch meine umfangreiche Recherche im Internet half nicht – weder das Märchen war auffindbar noch ein Hinweis auf Peet und den Sterbaal… Hat Miri uns ein Märchen erzählt? Miriam, wie gelang es Peet denn nun, das Leben der Aale zu retten? Und woher weißt du von dem Märchen?


1 Kommentar

  1. 1. Miriam

    Kommentar vom 22. April 2007 um 18:58

    Die Phantasie in meinem Kopf hat mit Mühe und Not gereicht, diese Zusammenfassung zu schreiben. Mehr ist nicht. Das Internet hat selbst mir nicht geholfen.

    Allerdings gibt es in meinem Kopf auch noch die Idee vom Hirsch namens Knirsch, leider auch nur die Idee und nicht die volle Fassung. Als Lewon heute morgen in der Küche auf nicht weggefegte Krümel trat, sagte ich: „Knirsch!“. Darauf er: „Wer oder was ist das denn?“ Ich antwortete spontan: „Na, Knirsch, der Hirsch.“

Einen Kommentar schreiben