Paul und das Seepferdchen

Also gestern habe ich natürlich wieder mit Paul telefoniert. Und Paul hatte es gestern mit den Seepferdchen und Ringelnatz. Wir haben uns eine ganze Weile über Seepferdchen, Ringelnatz und den Rest der Welt unterhalten. Ich habe dabei wieder einmal festgestellt, dass alles mit allem zusammenhängt. Nur den Zusammenhang zwischen Ringelnatz und dem Seepferdchen – den habe ich zuerst nicht gesehen. Paul hat mir ihn aber erklärt.

Wenn man beim MDR nachschaut, findet man die Erklärung auch. Jedenfalls hat mich unser Gespräch darauf gebracht, mal wieder Ringelnatz zu lesen – und das empfehle ich gern weiter. Gerade weil jetzt Ferien sind, Ringelnatz ist einer der Dichter, die auch Kinder mögen (Ringelnatz gehörte auch zu denen, die die Lehrer immer ärgern! Er ist sogar von der Schule geflogen!). Bei Ringelnatz gibt es zwar keinen Käpt’n Blaubär, aber KUTTEL DADDELDU – und der ist mindestens genauso lustig! Und „Kuttel Daddeldu und die Kinder“, daraus haben die Herren Ringelnatz, Pinko Meyer, Fritz Dörry und Gustav Hester sogar ein Gedicht gemacht.

Das Gedicht über den Fußballwahn

Fußball

(nebst Abart und Ausartung)

Der Fußballwahn ist eine Krank-
Heit, aber selten, Gott sei Dank… )
findet man im Abseits.

Und das für die Massen – das liebe ich besonders – ob Erich Mielke das auch kannte?!

An die Masse

Ich halte zu euch, aber liebe euch nicht,
Weil ihr das niemals versteht.
Und ich liebe – ich liebe – – ich liebe euch doch,
Weil ihr solcher Liebe entgeht.            

Wenn ihr einmal Gelegenheit habt,
Laut zu brüllen gegen Mauern,
Dann schweige ich. Ich bin mehr begabt
Als ihr. Und kann dann nur trauern.

 

 

 

 

 

 


Einen Kommentar schreiben