Ermittlungen gegen den Einsatzleiter!

Am 7.12.2008 kam es am Rande des Spiels zwischen Tennis Borussia und dem BFC Dynamo zu „Vorkommnissen“.

Vorkommnisse nennt der BFC Dynamo heute auf seiner Webseite offensichtlich das vorschnelle/überflüssige Eingreifen der Polizei, als Reaktion auf 2 Böller und einen Zaunkletterer, den der vereinseigene Sicherheitsdienst und Fans bereits wieder auf den Boden geholt hatten. Jedenfalls rückten trotzdem Polizeikräfte in den Block der Fans und sprühten vor Einsatzfreude reizendes Gas gegen jedermann, der ihnen im Weg schien. Es gab sehr viele verletzte Fans – darunter Frauen und Kinder! – und einige verletzte Polizisten.

In der Presse hießen die Vorkommnisse Ausschreitungen und schuld waren die Fans des BFC Dynamo, jedenfalls vorerst.

Polizeipressesprecherin und Vereinspräsident vertraten sehr gegensätzliche Ansichten zu den Ereignissen.

Die Fans veröffentlichten Videos auf You Tube und eines, das auch hier (Klick) schon zu sehen war, belegte den Machtmissbrauch so deutlich, dass der Hundertschaftsführer der Polizei von seinen Aufgaben entbunden und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Das schien bis heute die einzige Konsequenz für einen von vielen Anwesenden für überflüssig gehaltenen Polizeieinsatz.

 

Heute nun traf man sich zum Gespräch. Bei der Polizei liest sich das Ergebnis so:

Pressemeldung
Eingabe: 30.01.2009 – 15:20 Uhr
Gespräch der Polizei mit den verantwortlichen Funktionären des BFC Dynamo, des Nordostdeutschen Fußballverbandes und dem Vizepräsidenten des Berliner Fußballverbandes
Tempelhof-Schöneberg
# 0284

Am heutigen Tag fand zwischen der Polizei, den verantwortlichen Funktionären des BFC Dynamo, des Nordostdeutschen Fußballverbandes und dem Vizepräsidenten des Berliner Fußballverbandes im Polizeipräsidium ein Auswertungsgespräch zu den Vorkommnissen beim Fußballspiel der Oberliga Nord zwischen Tennis Borussia und dem BFC Dynamo im Mommsenstadion am Sonntag, den 7. Dezember statt, in dem die Abläufe und Zwischenfälle umfassend angesprochen und ausgewertet wurden

Der Schwerpunkt des Gesprächs war allerdings in die Zukunft gerichtet. Alle Beteiligten bekundeten einvernehmlich ihren Willen, gemeinsam gegen gewalttätige Fußballfans vorzugehen und den Dialog mit dem Ziel Ausschreitungen bei künftigen Spielen gemeinsam zu verhindern, fortzuführen.

 Kein Wort davon, dass gegen den Einsatzleiter ermittelt wird!

 Beim BFC Dynmo heißt es aber auf der offiziellen Webseite:

„Das Bemühen, den 07.12.2008 aufzuarbeiten, war auf allen Seiten deutlich erkennbar. Zu Beginn des Treffens bedauerten Vertreter der Polizei das Fehlverhalten Ihres Einsatzleiters. Es wurde noch einmal deutlich betont, dass gegen diesen Beamten ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.“

Davon ist in der Presseerklärung der Polizei keine Rede – und es ist schon eine große Sache, wenn gegen den Einsatzleiter eines Polizeieinsatzes, bei dem es mehr als 150 Verletzte gegeben hat, ermittelt wird!

Hier noch die ganze Erklärung des BFC Dynamo e.V.


Kommentarfunktion ist deaktiviert