Wie köstlich doch die deutsche Sprache ist

Wir redeten über allerlei Speisen – über ganz normale Kost und die an Festtagen, die köstliche.

Die kostet mehr – Aufwand und Geld, meistens jedenfalls. Kosten. Aber auch – kosten – probieren. 

Köstlich kann auch ganz etwas anderes sein. Wir können uns köstlich amüsieren. Beköstigen, kostbare Zeit…

Wer diese Sprache nicht gern hat, der ist eben ein Kostverächter.


Einen Kommentar schreiben