Archiv für den 4. Oktober 2017

Aus dem Zoo in den Kindergarten?

Anlass des Beitrags – Maischberger – heute:

„Die Wahl hat die Deutschen daran erinnert, wie geteilt ihr Land noch immer ist“, analysiert die „Neue Zürcher Zeitung“. Über 25 Jahre nach der Wiedervereinigung sind in Ostdeutschland der linke und der rechte Rand des Parteienspektrums, also Linke und AfD, mit fast 40 Prozent annähernd so stark wie die sogenannte Mitte. „

Der Osten ist wieder in Mode. Wir Ostler sind wieder eine Betrachtung wert. Das verdanken wir der AFD. Allein das ist schon zum Heulen.

Damals in der DDR:

Westler besuchten uns wie Tiere im Zoo, mal schauen, wie die so leben in ihrem Käfig. Und was die so fressen und womit sie spielen. Und dann bringen wir ihnen noch was zum Naschen mit, natürlich Bananen, ein wenig Schokolade (Sarotti)  und etwas Schönes zum Anziehen, eine Strumpfhose (noName) und vielleicht noch Kaffee (Jacobs Krönung). Und von dem Eintrittsgeld kaufen wir uns ein paar Bücher (vielleicht sogar Marx), ein paar Kerzen und Briefpapier – oh, das ist aber billig. Die lächelten über die stolzen Besitzer einer Neubauwohnung in Halle-Neustadt.

Und heute:

Wir müssen die Menschen an der Hand nehmen. Wir müssen ihnen das besser erklären. Sie haben unsere Demokratie nicht verstanden, das nicht gelernt, die Europa-Idee nicht verstanden. Die wissen nicht, wie man sich auseinandersetzt. Die haben das Diskutieren nicht gelernt. Die haben ja immer nur gemacht, was ihnen gesagt wurde, deshalb fehlt ihnen die Eigeninitiative. Die kommen mit so viel Freiheit nicht klar. Die sind undankbar. Die wählen falsch, weil sie…

Wir – Ossis -nein: Ostler – haben nicht im Zoo gelebt und sind jetzt nicht in den Kindergarten umgezogen.

Alle die denken, man müsse den Ostdeutschen nur die Welt und die Demokratrie erklären und dann würden sie nicht mehr „falsch“ wählen, haben nichts verstanden. Den Osten und den Westen nicht und die Welt schon gar nicht!

LUSTIG: Fakt – 2011 – und nichts hat sich geändert!

Oder nach 22 Jahren – der Wiso-Scheck