Archiv für die Kategorie ‘NaSoWas’

Selbsterklärend

Selbsterklärend

Selbsterklärend


Was ist eigentlich SPITZFINDIG?

..der Schnee vom vergangenen Jahr ist am ersten Januar…


Es ist zum Heulen…

Kunst?

Kunst?

Gefunden in der Neuen Schönholzer Str, – gleich neben der Einfahrt zur Kunstschule. Das Auto stand nach 12 auch noch da…

Seid nett zueinander und macht einen Rechtschreibkurs.


Nachgeliefert: Lachen ist gesund?

Falls Lachen wirklich gesund sein sollte, zahle ich Krankenkassenbeiträge nur noch aus Solidarität :-).

Jemand hatte mich bevollmächtigt – zu diesen Vollmachten mussten Ausweiskopien eingereicht werden, haben wir gemacht. Nur waren beide Ausweise abgelaufen… Ist uns erst hinterher aufgefallen. Wir hatten längst neue Ausweise – nur die entsprechenden Kopien nicht eingereicht… Aufgefallen ist das nicht. Und das in Deutschland!

Ansonsten habe ich jemand beim Ausfüllen eines Antrages geholfen. Wir haben gestern rund 60 ausgefüllte Seiten Formulare in einem Briefumschlag verpackt. Das ist Deutschland immer noch: Von der Wiege bis zur Bahre – Formulare.

Selbst die Narrenvereinigungen brauchen Formulare: KLICK – Narerenvereinigung Lustige 13


Wiederholung

Heute zitiere ich mich selbst – nämlich den Teil eines Beitrages aus dem November, wer ihn ganz lesen will, kann klicken: Das Leben ist eine Collage.

Notwendig ist das Zitat, weil ich hoffe, dass es ein paar Leute mehr wütend macht.

Zitat-Beginn

Mir begegnet Eugen Gomringer. Ein Dichter, dessen Namen ich bisher nicht kannte.

Er begegnet mir in Form eines Gedichts. Das Gedicht besteht aus vier Worten.

Avenidas,
Flores,
Mujeres,
un Admirador.
Übersetzt, erfahre ich, heißt das:  Alleen, Blumen, Frauen,  ein Bewunderer.
Und jetzt bitte ich jeden Leser (der das Gedicht nicht kennt), sich eine Meinung zu bilden.
Avenidas,
Flores,
Mujeres,
un Admirador.
Alleen, Blumen, Frauen,  ein Bewunderer.
 
Mir gefällt das!
 
Eine andere Übersetzung übersetzt so:

Alleen

Alleen
Alleen und Blumen

Blumen
Blumen und Frauen

Alleen
Alleen und Frauen

Alleen und Blumen und Frauen und
ein Bewunderer

Es erinnert mich an Brechts  „Der Rauch“.

Berthold Brecht

DER RAUCH

Das kleine Haus unter Bäumen am See

Vom Dach steigt Rauch

Fehlte er

Wie trostlos dann wären

Haus, Bäume und See.

Für mich macht der Bewunderer die Szene schön.

Für andere offensichtlich nicht. Das Gedicht wohnt an einer Hauswand und soll da weg. Es sei frauenfeindlich, heißt es. Klick

Und dann stoße ich noch auf einen Artikel in der Berliner Zeitung, den ich sehr empfehle – Es ist etwas faul im Staate D., das ist mein Kommentar dazu.

Wer nicht miteinander redet, wird irgendwann aufeinander schießen.

Diskussionskultur an Unis: Die neue Intoleranz

Zitat-Ende

Aktuell:

Spiegel

Tagesspiegel

Berliner Zeitung

FAZ


Die krähenden Hähne sind Teil des Problems…

Angeregt durch einen Kommentar von Miriam zu meinem Beitrag von gestern – sie fragte „Wie kriegen wir das Problem mit den krähenden Hähnen gelöst?“ habe ich darüber nachgedacht.

Leider sind die krähenden Hähne nicht nur Verleugner der Probleme, sie sind auch ein Teil unserer Probleme. Denn Probleme, die nicht da sind, muss man ja auch nicht lösen.

Mir ist nicht wirklich etwas eingefallen, außer der verwegenen Idee, sie vom Misthaufen runterzustoßen. Sie zu „erden“ sozusagen. Das würde ihnen einen Überblick verschaffen, den man von oben herab eben nicht hat. Die geänderte Perspektive – mitten unter den Hühnern – könnte vielleicht die Hähne ermutigen, mal hinzuhören, was so manche Hühner gackern und zu verstehen, dass das Eierlegen nicht so einfach ist. Außerdem sind Füchse keine Erfindung und nicht alle so lieb wie der Fuchs des kleinen Prinzen. Manche haben auch einfach nur Hunger. Sie mögen Küken, aber auch Hühner und Hähne. Jäger sind keine Alternative. Zäune auch nicht. Können Füchse als Vegetarier leben? Wollen sie das? Muss man sie zwingen? Fragen über Fragen, die sich ein kluger Hahn stellen könnte. Vorausgesetzt, er nimmt zur Kenntnis, dass Füchse keine Erfindung der ängstlichen Hühner sind.

Kluge Hähne würden sich wundern, was so alles möglich ist. Ich habe mich auch gewundert.  Manchmal gibt es Dinge, die klingen wie ein schlechter Witz, sind aber trotzdem wahr: AFD-Politiker konvertiert zum Islam.

 


Verbesserungsvorschlag

Geheimdienste aller Länder vereinigt euch!

 


Logik

Ich kann nicht rechnen, sagt Z., ich habe meine Brille vergessen. Und außerdem habe ich Schnupfen.
Sie vergaß zu erwähnen, dass eine erhebliche Prellung des rechten Fußes die Rechenfähigkeiten zusätzlich einschränken könnte.
Wir haben die Aufgabe trotzdem gelöst – obwohl damit eigentlich nicht mehr zu rechnen war.


Extrem doof

Oh je, was (einige) Männer sich (angeblich) so wünschen… Also, falls ihr männlich seid, das Video gut findet – dann stimmt etwas mit euch nicht, entweder, ihr seid aus einem vergangenen Jahrhundert per Zeitreise zu uns gelangt und habt viel, viel Lernbedarf über das Jetzt und Heute und die Frau im Allgemeinen und im Besonderen oder aber ihr seid ganz furchtbar zu bedauern, weil ihr nie kennenlernen werdet, was es heißt, eine gleichberechtigte partnerschaftliche Beziehung zu führen.
Falls ihr weiblich seid und das Video gut findet, würde mich das sehr wundern. Eigentlich lesen solche Frauen hier nicht…


FIX-Fuchs aus Schokolade

Ich bekam ihn geschenkt. Zu Weihnachten. Zur genaueren Betrachtung kam es aber aus gesundheitlichen Gründen erst jetzt – ich hatte Appetit auf Schokolade und FIX der Fuchs ist aus Schokolade und enthält caramelisierte Piemonteser Nüsse.

„Süss und schlau, frisch aus dem Schoggi-Bau“ steht auf der Packung. Ich sah ihn an und dachte an Faust – Goethe:

Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust,
die eine will sich von der andern trennen:
Die eine hält in derber Liebeslust
sich an die Welt mit klammernden Organen;
die andre hebt gewaltsam sich vom Dust
zu den Gefilden hoher Ahnen.

Essen oder nicht essen, das war gleich die Frage, die sich aber bei näherer Betrachtung des Tieres aus mehreren Gründen leicht beantworten ließ. Er hat ein Vorbild (ist nachgemacht) – klick– und sieht außerdem genau so aus, wie ich mir den Fuchs aus dem kleinen Prinzen vorstelle. Er ist mir irgendwie vertraut.

Der Schokoladenfuchs wird nicht gegessen.