Archiv für die Kategorie ‘NaSoWas’

Berliner Humor

Aushang in einem kleinen Bekleidungsgeschäft: „Wenn Sie Amazonkunde sind, dann gehen Sie bitte auch bei Amazon aufs Klo!“


Das war doch gerade eben

Die verrückte Uhr

Die verrückte Uhr

 

Das war doch gerade eben,

als wir noch Kinder waren,

eiliger zieht die Zeit vorbei,

je länger wir schon leben.

Jetzt ist es aber an der Zeit,

die Zeit einfach mal zu drehen

und an der Uhr, es ist soweit,

da könnt ihr das schon sehen!


Geschafft

Es ist geschafft,

ich hab es geschafft –

und bin geschafft,

und deshalb hab ich mir gedacht:

Schaffenspause – Gute Nacht!

Graugrünbraun - Blickfang im Baum

Graugrünbraun – Blickfang im Baum


NEID

Tatsächlich könnte man auf manches Tier neidisch sein. Heute schickte mir ein Freund ein Bild einer Raupe. Beschriftet mit folgendem Text:

Fressen, schlafen, fressen, schlafen, fressen, schlafen – zack: Schön!

Auf das „schön“ könnte ich vielleicht noch verzichten, aber morgens mit Flügeln erwachen, das wäre toll.


Kluge Menschen

Wenn man jemand mit einem stichhaltigen Argument überzeugen kann, dann ist man einem klugen Menschen begegnet. Das ist sicher. Wenn man einen Menschen mit einem guten Argument nicht überzeugen kann, bedeutet das aber nicht, dass dieser Mensch dumm ist. Kluge Menschen wissen das.


Evakuierung der menschlichen Körperhitze

Beinahe jeder, der mich kennt, weiß, dass mir meine eigentlich genetisch in die Wiege gelegte Sprachbegabung vermutlich bereits prenatal abhanden gekommen sein muss. Jegliche außerhalb der deutschen Sprache lebende Vokabel bereitet mir Schwierigkeiten. Obwohl ich pflichtgemäß versuchte, wenigstens Grundkenntnisse in Russisch und Englisch zu erwerben, waren meine Lehrer regelmäßig enttäsucht von mir. Mein Russischlehrer mutmaßte, dass vielleicht mein Englisch besser wäre, mein Englischlehrer hoffte, dass ich in Russisch weniger Mühe hätte.

Die einzige Lösung meines Sprachlern-Problems wäre sicher ein längerer Auslandsaufenthalt gewesen, das vermute ich, weil ich bei meinen Aufenthalten in Polen wenigstens ein paar Brocken dieser Sprache gelernt habe. Kommunikation ist mir sehr wichtig – also würde ich lernen, auch wenn meine Aussprache die Zuhörer sicher oft zum Lachen brächte.

Inzwischen hat sich mein schriftliches Englisch ein wenig verbessert, weil ich regelmäßig Mails in Englisch lese und schreibe. Dabei wende ich beim Schreiben folgendes Verfahren an: Ich schreibe die Mail, soweit ich das kann und wenn mir einzelne Vokabeln fehlen, dann suche ich sie mir im Internet zusammen. Den fertigen Text schiebe ich in den Googleübersetzer und schaue, wie er dann auf Deutsch lautet.  Weicht die Übersetzung von meinen Intentionen sehr weit ab, bastle ich am Text, bis er mir zu stimmen scheint. Bisher ist es nur selten zu dramatischen Missverständissen gekommen. Allerdings wüsste ich gern, ob ich auch lustige oder poetische Texte produziere.

Auf der Suche nach einem Kamerarucksack, der  dem Regen trotz des bereits eingetreten Klimawandel standhält und meine Ausrüstung schützt, stieß ich auf eine lustige und sogar ein wenig poetische Beschreibung:

  • Interne Struktur: ein Laptop-Fach, kann ein 15,6-Zoll-Laptop, und ein Netz können Sie Ihre Tablette, Datenleitungen und Speicherkarte oder ähnliches. Hauptfach kann 3-4 Linsen und zusätzliches Zubehör platziert werden, es gibt auch die besondere Position, um die Stative zu platzieren, Seitenbeutel können verwendet werden, um Flaschen Wasser und kleine gemeinsame Objekte zu setzen
  • Dies ist nicht nur ein Rucksack für Foto-Apfel, wenn Sie die Schwamm Wände ziehen, kann es als ein normaler Freizeit-Rucksack für Schule, Kauf oder Reisen verwendet werden
  • Die Rückseite dieser Tasche hat eine vollständige Palette von thermischen Dispersion System, erleichtert die Evakuierung der menschlichen Körper Hitze, erhöht die Luftzirkulation des Rückens, und auch reduzieren den Druck des Rückens

Ist das nicht schön?


Ungewollte Begegnungen

Am Teich im Wald bin ich aus freien Stücken,

doch die Natur hat dort so ihre Tücken:

Mücken!

Ich spür es schnell,

auf dem Kopf und auf dem Rücken:

Mücken!

Ich flüchte in den Garten,

doch wie nicht anders zu erwarten,

beim Blumen pflücken,

auf den Bäumen, in allen Lücken:

Mücken!

Egal, was ich tu,

sie geben keine Ruh,

beim Stehen, Sitzen, Bücken:

Mücken!

Zerstochen gehe ich nach Haus.

Tür und Fenster zu, Licht aus,

doch kein Entzücken,

ich höre sie schon summen

und manche sogar brummen:

Mücken!

Ich sehe sie sitzen,

in allen Ritzen,

auf dem Tisch und an der Wand,

sogar auf den Bücherrücken:

Mücken!

Ich gebe auf,

ich kann mich nicht verdrücken, überall sind:

Mücken!

Doch bald kommt – ich ahne es –

die Wende: das Sommerende.

 


Eine Handvoll Nüsse

Zu den Notizen, die ich mir in letzter Zeit gemacht habe, gehört ein Satz von E.: „Nüsse haben eine gute Lobby.“

In einer mittelgroßen Runde hatte ich erzählt, dass mir aufgefallen ist, dass alle um mich herum Nüsse lieben, täglich welche essen und oft auch unterwegs Nüsse bei sich tragen.

Woran liegt das?

Auf meine Frage antwortete E. sofort: Nüsse haben eine gute Lobby.

Als ich heute M. die Notiz zeigte, sagte sie sofort: Lobby? Eichhörnchen und Ratten.

Die Nuss-Lobby hat auch die Mediziner überzeugt:  Täglich eine Handvoll 

Die Nuss-Esser werden auch alle viel älter als die Nicht-Nuss-Esser: Klick 🙂


Ich denke mir Leute als Schachteln von Legosteinen

Ich denke mir Leute als Schachteln von Legosteinen,

voller großer Freude und erneuerter Hoffnung,

mit entschiedener Zustimmung zum Entweder-Oder.

Im letzten Frühling bin ich über die Realität gestolpert,

jetzt ich will zuhören, ich stehe zur Verfügung.

Vielleicht, weil vielen der Streit missfällt,

sind wir zu wenige, aber ich möchte, dass das anders wird.

 (eine Bastelarbeit – Quelle: Diem25)


Ultimative Drohung

Ich teile Dich auf Facebook – mit allen!