Unter uns

Und das bleibt bitte unter uns Pastorentöchtern, sagte sie. Ich nickte.

Ich bin keine Pastorentochter. Aber ich bin auch nicht schuld, dass jetzt die halbe Welt über das redet, was eigentlich unter uns bleiben sollte. Ich habe nichts weitererzählt.

Die Erfahrung hat mich gelehrt zu schweigen. Denn es ist niemals sicher, ob etwas unter uns bleibt. Auf  die meisten Menschen ist kein Verlass.

Und die einen von den anderen zu unterschieden, das ist mir zu gefährlich.

Ungerechte Verdächtigung und enttäuschender Vertrauensbruch sind Geschwister.

 

Dieser Beitrag wurde unter Stichpunkte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert