Archiv für den 10. November 2017

Für die Ohren und mitten ins Herz

Märchentage

Märchentage

Schaut nur, die kleine Leseratte hat Flügel und der Kater ist vor ihr auf die Knie gefallen!

 

„Wenn auf der Erde die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich.“
(Aristoteles)

Aristoteles musste schon damals den Konjunktiv wählen und heute herrscht die Liebe immer noch nicht, sie hat es schwer wie eh und je. Aber wenn man von ihr erzählt, dann beginnen die Menschen zu träumen…

Im schönen Puttensaal der Luisenbibliothek hörten wir heute Märchen und Musik aus selbstgebauten Flöten, Zeit zum Besinnen, Träumen, Zuhören…

Ein Märchen erzählte von Schwänen und der großen Kraft der Liebe. Es endet etwa so: Das Mädchen, das eigentlich ein Schwan ist, sieht den in den Süden fliegenden Vögeln sehnsuchtsvoll hinterher – hat aber ihr eigenes Leben als Schwan und ihren Liebsten längst vergessen. Auch die Rufe der Eltern und Geschwister, doch mitzukommen hört sie zwar, aber sie sieht ihnen nur hinterher. Als jedoch der Liebste sie ruft, geht sein Ruf mitten ins Herz und sie legt wieder ihr Schwanenkleid an, verlässt den Jäger, mit dem sie lebt und fliegt mit dem Liebsten davon.

Vielen Dank an die, die uns Geschichten erzählt und musiziert haben.

Und ein Dankeschön an den Kuchenbäcker, der Kuchen hat allen geschmeckt.

www.bambusfloetengil.de

Märchen und Musik

Märchen und Musik