Archiv für den 13. Januar 2019

Unfertige Notizen zum Standpunkt

Wenn der eigene Standpunkt nur ein Punkt ist, ist es an der Zeit ihn auszuweiten. Die Welt ist nicht nur ein Kreis, sie ist eine Kugel, und sie bewegt sich doch. Und das auch noch schnell.

Wir kreisen schnell um uns selbst, um unseren Standpunkt.

Standpunkte altern. Gegen Verkalkung hilft Bildung. Deshalb heißt es: Bilde Dir einen Standpunkt.

Es gibt auf viele Fragen mehrere Antworten. Blätter sind nicht nur Grün. Grüne Blätter bleiben nicht grün. Nichts bleibt wie es ist, alles bewegt sich. So weit waren wir doch schon lange.

Gehen wir über den entstandenen Stehpunkt hinaus, damit wir nicht stehenbleiben. Gestandene Leute bewegen auch ihre Standpunkte.

Die Schwierigkeit der Entwichlung eines gemeinsamen Standpunktes als Gruppe steigt mit der Anzahl ihrer Mitglieder. Masse schützt vor Torheit nicht.

Mit der Zunahme der Masse steigt ihre Trägheit.

Unanimitätsprinzip – Einstimmigkeitsprinzip führt mit Zunahme der Anzahl der Stimmberechtigten offenbar unweigerlich zur Handlungsunfähigkeit.

Mehrheitsentscheide ignorieren häufig Minderheitenrechte und produzieren damit Einzelkämpfer und Terroristen?

Wer schreit, hat Unrecht, heißt es, aber meist setzen sich die Krakeler durch. Häufiges Ergebnis: Schreiende Ungerechtigkeiten. Über die wird dann still und leise hinweggesehen.

Jede Sache hat zwei Seiten. Es gibt immer Für und Wider.

Ein Standpunkt ist nicht unabhängig von der Seite, auf der jemand steht, sondern meist seine Folge.

Nur wenn Logik und Emphatie Geschwister sind, haben Vernunft und Wahrheit eine Chance.