Archiv für den 8. August 2018

Hereingeschneit…

Beim Abendspaziergang trottete ich so vor mich hin und nichts zu suchen… Nur Erdnüsse… Für den Eichelhäher vom Balkon, der noch keine Federn auf dem Kopf hat. Ich traf C., und wir sprachen über die Mister B. (welcher ein Hund ist) und über Autos, die man braucht oder nicht braucht und über dies und das. Dies war Bildung und das war die Misere, dass manche Menschen glauben, man könne ihnen die Bildung nach Hause tragen, per Lieferservice.

Gerade als ich über die Straße wollte, stürzte ein Mädchen auf mich zu. Sie streckte mir ihre Hand entgegen: Ich bin Jenny und wer bist du? Hast Du Geld, wir brauchen Futter für unsere Ratte.

Ich bin Maja, antwortete ich brav. Ratte, wo ist die Ratte?

Ich durfte die Ratte besichtigen. Sie lag eingekuschelt bei ihrer Besitzerin in einem Schal. Ungefähr 7 Wochen alt, ein Husky-Mädchen. Klein und viel zu dünn eigentlich. Und hungrig. Drei Menschen, die Hilfe brauchen – das sah ich sofort – und eine kleine Ratte.  Sie heißt Flocke.

Wir unterhielten uns eine Weile, dann zog ich los, um Rattenfutter zu kaufen.

Ich habe ihnen das Rattenfutter gebracht, aber sie haben mir ihre Ratte überlassen. Damit sie es gut hat und nicht obdachlos ist. Liebe ist, wenn man will, dass der andere es gut hat.

Und jetzt wohnt Flocke bei mir.