Archiv für den 4. November 2017

Schade eigentlich – DiEM25

Schade eigentlich. Ich hätte gern mein Verhältnis zur Demokratie aufgebessert. Das ist ohnhin gestört, weil ich es problematisch finde, dass ich damit rechnen muss, eventuell eine Regierung zu erwischen, die keinerlei Rücksichten auf Minderheiten nimmt. Armes Österreich. Doch: Die Mehrheit hat es so gewollt.

Basisdemokratie für Europa – gegen die Wirtschaftsbosse – für die Menschen. Wäre toll.

Seit etwa einem halben Jahr bin ich Mitglied bei DiEM25 und damit total überfordert. Der lobenswerte Versuch, eine Alternative zur Ausbeuter-EU zu sein, läuft bei mir ins Leere. Ich verstehe DiEM25 schlichtweg nicht.

Ich habe mich im letzten halben Jahr mehrfach durch ellenlange Papiere gelesen, aber mich nicht wiedergefunden, wenngleich ich manchmal zustimmend nicken konnte.

Und dann erhielt ich heute die Erinnerung an eine Abstimmung, an der ich nicht gleich bei der ersten Einladung teilgenommen hatte. Also folgte ich dem Link um der Basisdemokratie eine Chance zu geben.

Der ersten heutigen Abstimmung konnte ich  inhaltlich noch folgen, weil sie in meiner Muttersprache vorlag, aber die zweite bot mir 5 Alternativen, die alle in englischer Sprache begründet wurden. Und das nicht etwa schriftlich, so dass ich mir mühevoll die Texte hätte übersetzen können, sondern mundsprachlich per YouTube-Video. Oh man – oder oh Männer – was denkt ihr euch dabei? Das soll basisdemokratisch sein? Und es geht doch um was! Soll DiEM25 in Hinblick auf die Europawahlen als Partei auftreten oder nicht, und wenn ja in welcher Form. Wie soll ich da abstimmen, wenn ich kaum etwas verstehe?

Ein ehemaliges Mitglied bei DiEM25 schrieb mir, bei den regionalen Treffen seien immer andere Leute erschienen. Wie kann man in solchen Konstellationen zusammen arbeiten? Alles, was ich online an Teilnahme versucht habe, ging ebenso schief – also einfach nur Zahlmitglied sein? Ist es da nicht aussichtsreicher, dem Bettler an der nächsten Ecke eine Mahlzeit zu spendieren?

Achtung, jetzt folgen vier Videos – ich erwarte nicht, dass ihr euch die anseht – sie dienen lediglich der Illustration – und falls sie euch tatsächlich interessieren auch zur Information.

Das YouTube Video mit Yiannis haben sich bisher noch nicht einmal 800 Menschen angesehen.

Die Begründung eines anderen Vorschlags fand noch weniger Zuschauer.

Und noch einer:

Und weiter: