Aufreger

Eine Beratungsstelle. Soll helfen. Ich rufe dort an für meine Freundin J. an, die unsere Sprache noch nicht so fließend spricht. Angeblich stehen auch Sprachmittler in arabisch zur Verfügung. Es geht um ein dringendes medizinisches Problem. Am Telefon gerate ich in eine schier unendliche Schleife, kann immer nur mit Zahlen antworten, die aber alle nicht zutreffen. Ich probiere alle – ich will mit einem Menschen sprechen. Lande aber immer wieder in einer Sackgasse mit Textansagen. Keine davon kann jemand verstehen, der nicht mindestens sehr gut deutsch spricht. Am Ende der Hinweis: Für Nachrichten ist unser Band nicht vorgesehen.

Neuer Versuch, anderer Weg: Ich schreibe eine E-Mail und erkläre das Anliegen, das dringende medizinische Problem, das J. hat.

Die Antwort besteht aus einem unzutreffenden Textbaustein.

Sehr geehrte Frau W.,

bitte rufen Sie uns zu den Telefonsprechzeiten an, damit wir Ihre Voraussetzungen für die kostenlose Verhütung sowie Terminvereinbarungen besprechen können.

Weder meine Freundin J. noch ich wollen kostenlos verhüten.

Hoffentlich begegnen uns vor Ort nicht auch Roboter.

Die Beratungsstelle ist kostenlos. Aber: Guter Rat ist bekanntlich teuer.

 


Einen Kommentar schreiben