Gesicht in der Tasche

Stolz präsentiert  die Linde vor meinem Fenster

ihre grünen Blätter:

Wir halten stand, trotzig.

Jawohl, ja wir wollen

den Winter erleben lebendig,

mit allen Fasern fühlen,

lassen sie mich wissen.

Im Frühling berichten den Nachkommen,

so denken sich das die Optimisten,

und sie werden doch schneller zu Laub

als sie jetzt hoffen,

ich kenne ihre Zukunft.

Eine Elster beäugt

die zartblaue Meise nebenan,

die träumt vielleicht von Freundschaft.

Vergebliche Liebesmüh!

Das Gesicht in der Tasche,

stürme ich also durch den Tag.

Augen zu und durch,

befehle ich mir

und lache zwischendrin

über einen Brief.

Das Leben ist ein hartes Training,

und wenn Du unbedingt jetzt

so zwischendurch und sofort

die Sinnfrage beantworten musst,

dann träum Dich in ein Sommersonnenblumenfeld

und setz den grünen Hut auf,

sage ich mir.

Bin schnell inmitten der gelben Blumen,

aber wo ist der Hut?


Einen Kommentar schreiben