Wort-Klänge

Es gibt Worte, die sch̦n klingen РSchokolade und al-Qaida (Al Kaida) zum Beispiel. Dann gibt es andere Worte, die neutral wirken wie Wanne und Porzellan.

Im Moment aber überfallen mich vorwiegend Buchstabenzusammensetzungen, die klingen, als würde man mit dem Fingernagel eine Tafel maltretieren: November, Merkel, Armutsfalle, Depression, Strang, Krieg, Halbierung, Personalausweis, Integrationsdefizit, SPD, Grüne, CDU, CSU, FDP und  DIE LINKE, Terror, Rente mit 67, Sagrotan, Wirtschaftsmagazin, Prinzipientreue, Praxisgebühr, S-Bahn, Sicherungsverwahrung, Permanent-Make-Up…

Wenn dann mal ein Brühwürfel sich durchsetzt, ist das schon Grund zum Lächeln.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wort-Klänge

  1. Miri sagt:

    Hallo Maja,

    wie gefällt dir Nieselregen? Ich meine den Klang des Wortes, nicht die Berieselung der Erde und ihrer Bewohner mit Wassertröpfchen. Ich finde, Nieselregen gehört zu den Wohlklängen.

    🙂 Miri

  2. Jan sagt:

    Wirklich Nett! Gefaellt mir! Wo ist denn der Facebook-Like-Button?

  3. Miri sagt:

    Hallo Jan,

    ich weiß leider nicht, wo der Facebook-Button ist. Such doch mal bei Twitter!

    Miri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert